Mecklenburg-Vorpommern – MV tut gut
Auf gehts! Der ZDF-Fussballstrand ist eröffnet!

Fussballstrand

Das ZDF wird sich 2012 während der UEFA EURO 2012 in Usedom präsentieren. Der Heringsdorfer Strand auf der Ostseeinsel Usedom wird die Hauptspielstätte für die Redaktion Sport. Hier soll eine „Fußball-Erlebniswelt-Welt“ entstehen. In Anknüpfung an die prägenden Spielflächen bzw. Marketingaktivitäten auf der Seebühne in Bregenz und im Sony Center in Berlin soll ein junges, dynamisches und abwechslungsreiches Programm in der Arena und am Strand angeboten werden.

So soll es am 08 Juni 2012 aussehen, die Seebrücke wird zur Hälfte verdeckt und bietet einen VIP-Bereich
Links neben der Fussballarena wird es einen Eventbereich geben. Beach Soccer, Zorbing, Wasserlounge, virtuelles Torwandschießen, Fußball-Geschicklichkeitsparcours
880 Strandstühle mit Blick auf die Leinwand und 60 Strandkörbe sollen als Halbkreis aufgestellt werden

Die große Arena mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Besuchern – im Sendegeschehen des ZDFs das EM-TV-Studio - liegt direkt am Strand neben der Heringsdorfer Brücke.

Nicht nur an Sendetagen des ZDFs, sondern an allen Tagen, an denen Spiele übertragen werden sowie auch an spielfreien Tagen, soll die Arena in „aktivem Zustand“ sein und zahlreiche Programme angeboten werden.

Verschiedene ZDF-Sendungen werden durch moderierte Spieleübertragung der ARD-Tage sowie einzelne Programmachsen komplettiert, die die Kaiserbäder und ihre Partner künstlerisch besetzen können.

Bilder vom Aufbau des ZDF-Fußballstrandes

Am 20.03.2012 haben die Bauarbeiten am Heringsdorfer Strand begonnen. Der Strand wurde verbreitert und große Stahlrohre wurden in die Ostsee gerammt. Bis jetzt stehen die Stahlgerüste.

Die ersten Bauzäune sind platziert
Blick in Richtung Ahlbeck, hier wird der Sand abgetragen um den Fussballstrand zu verbreitern
Der Bauplatz neben der Heringsdorfer Seebrücke - hier sieht man den Sand, der aufgeschüttet wurde
Die ersten Rohre sind am Strand von Heringsdorf eingetroffen
Bis zu 10 Meter lange Rohre sorgen für die Stabilität der Bühne
Der Kran ist bereit für eine ungewöhnliche Mission
Die ersten Rohre werden gerammt
Ein Riesenkran ist auch dabei
Im Sommer überträgt das ZDF-Sportstudio direkt von hier
Die Rohre werden der Seebühne und der Riesenleinwand den Halt bieten, den Sie gegen die Brandung brauchen
Bald sieht hier alles anders aus
Und schon ist das erste Rohr tief im Sand verschwunden
Tag 4 - die Bauarbeiten gehen immer weiter - hier mit Kran in der Ostsee - das sieht man ja nicht jeden Tag
Zahlreich bestaunen urlauber und Einheimische das Treiben
Man nimmt einen Riesenkran, dazu noch einen Bagger, einige Befestigungsröhre und bald entsteht eine Meeresbühne
Für den Kran wird der Ostseestrand in Heringsdorf noch etwas erweitert
die Bühne und das Gerüst für den riesigen Bildschirm nehmen Gestalt an
Viele Urlauber und Einheimische betrachteten den derzeitigen Stand der Bauarbeiten vom Strand am Osterfreitag
und hier findet Sommer 2012 alles statt - Oli Kahn und/oder Katrin Müller-Höhenstein auf der Bühne - die Spiele auf der Leinwand - das wird ein Fest!
sogar EMma Sonnenscheins (unser Insel-Maskottchen) Freunde sind begeistert..
Die Bühne steht direkt in der Brandung
Noch sieht es nach einem großen Stahlkoloss aus
Die ZDF-Fußballbühne neben der Heringsdorfer Seebrücke nimmt Gestalt an
Hier geht es bald los
Von der Seebrücke wird man später einen super Blick auf die Bühne und die Veranstaltung haben
Die Meinzelmännchen informieren die Urlauber mit wichtigen Informationen
Behelfsaufgang Strandseite, rechts neben der Seebrücke
Behelfsaufgang Strandseite, rechts neben der Seebrücke
Behelfsaufgang Strandseite, rechts neben der Seebrücke
Behelfsaufgang Strandseite, rechts neben der Seebrücke
Behelfsaufgang vom Sportplatz zu erreichen
Schwere Technik am Strand von Heringsdorf
Es ist wieder schwere Technik im Einsatz
Viel los am Strand, die Beachparty fürs Wochenende und die Arbeiten füs ZDF laufen parallel
Die Bühnenbauarbeiten gehen heute weiter
Viel los derzeit am Heringsdorfer Strand
Die Aufbauarbeiten gehen weiter
Die Aufbauarbeiten gehen weiter

Vielen Dank an unsere Usedom-Fotographen Andreas Dumke und Marcel Piper